Neben einem Notebook liegen ein Notizbuch und eine Kamera.

In der HEMPELS "Nimm es selbst in die Hand"

HEMPELS Straßenmagazin #171, 01.07.2010

"Bei unserer neuen Plakatwerbung stehen die Verkäufer im Mittelpunkt. Menschen in Not soll so die Möglichkeit aufgezeigt werden, die eigene Lebenssituation verändern zu können. "

Schon die Arbeit mit dem Fotografen hatte ihnen großen Spaß bereitet. Und als unsere Verkäufer Nathalie Dfifferdange und Stephan Richini ein paar Wochen später in der Redaktion das fertige Plakat mit ihrem Porträt betrachten, steht ihnen die Freude immer noch ins Gesicht geschrieben. „Es macht uns richtig stolz, dass wir HEMPELS repräsentieren dürfen“, sagt schließlich der 40-jährige Stephan. Seine Freundin Nathalie, 27, und er sind zusammen mit ihrem Hund Sam ein Motiv unserer neuen Imageaktion. Zwei weitere Din-A-2-Motive zeigen unsere ebenfalls in Kiel arbeitenden Verkäufer Almut Herkewitz, 39, und Giovanni Giudice, 52.

Rund 150 Frauen und Männer vertreiben aktuell landesweit unsere Zeitung, mehr als 1000 Menschen sind bereits in den vergangenen knapp 15 Jahren den Weg als HEMPELS-Verkäufer gegangen. Viele haben so den Sprung zurück in einen geregelten Alltag geschafft. Unsere neue Plakataktion soll weiteren Menschen in sozialer oder materieller Not die Möglichkeit aufzeigen, über die Verkaufstätigkeit die eigene Lebenssituation nachhaltig zu verändern. „Nimm es selbst in die Hand“ heißt deshalb auch der Slogan auf allen drei Plakatmotiven. Für uns entwickelt hat diese Werbeaktion die Agentur „ideenwerft“ aus Laboe. Bereits in der Vergangenheit hatten die Laboer Kreativen um die Agenturchefinnen Tina Staack und Claudia Höhne uns einen neu gestalteten Internetauftritt geschenkt. Mit der Plakatwerbung wolle man nun „Menschen mit starkem Charakter zeigen, die Stolz und Würde verkörpern – keine trübseligen Gesichter, sondern Hoffnung ausstrahlende“, so Tina Staack aus der „ideenwerft“. „Wir wollen deutlich machen: Das sind lauter respektable Personen, die durch ihre Verkaufstätigkeit ihr Leben selbst in die Hand nehmen.“ Der Schwarz-Weiß-Druck soll diesen Eindruck noch unterstreichen.

Nicht nur aus Sicht unserer vier „Fotomodelle“ Almut, Giovanni, Nathalie und Stephan ist das hervorragend gelungen. „Klasse Fotos auf professionell gestalteten Plakaten“, findet Verkäuferin Nathalie, „wer sich bisher noch nicht getraut hat, HEMPELS zu verkaufen, dem zeigen die Plakate, dass wir ganz normale Menschen sind.“ Die aus Köln stammende frühere Gymnasialschülerin war wegen Problemen mit dem Elternhaus dort schon mit 17 ausgezogen. Später machte sie zunächst ein Jahrespraktikum auf einem schleswig-holsteinischen Reiterhof, bevor sie vorübergehend Arbeit bei einer Telefongesellschaft fand. Seit fünf Jahren verkauft sie nun HEMPELS. Für die Zukunft erhofft sich die 27-Jährige eine Ausbildung am liebsten in einer Werbeagentur. Seit zweieinhalb Jahren sind sie und Stephan ein Paar.

[...]

Den ganzen Artikel lesen: Download des Artikels als PDF

HEMPELS im Internet: www.hempels-sh.de